Wickie und die starken Männer

Nach langer Zeit mal wieder ins Kino: kurz entschlossen wurden die Kinder eingepackt und dann ging es ins Burg-Theater nach Itzehoe: 14.30 Uhr Kindervorstellung von “Wickie und die starken Männer”.

Erst einmal war ich erstaunt, dass das Kino zu 3/4 besetzt war – aber na ja, es sind ja auch Ferien. Dann das notwendige Vorprogramm – dass mich natürlich gleich aufgeregt hat. Da geht man in die 14.30 Uhr Vorstellung für einen Film ohne FSK und im Vorprogramm werden Filme gezeigt, die mindestens FSK 12 (?) haben werden. Weltuntergangsfilme und Werwölfe beherrschen die Szene. Ausserdem viel zu laut.

Dann noch die obligatorische Eiswerbung und nicht zu vergessen: die lokale Werbung. Ach ja: dann natürlich auch noch die Ermahnung an die Besucher, dass Raubkopierer unter ihnen potentielle Verbrecher sind.

Insgesamt muss sich ein Kinogänger eine Menge über sich ergehen lassen, bis dann endlich der Film kommt. Was habe ich mich dann doch in meinen “Fernsehsessel” gewünscht, wo ich mit der Fernbedienung die Werbung einfach vorbeispulen lassen kann.

Dann fing aber endlich der Film an und es ist ein gutes Beispiel, wie man einen unterhaltsamen Kinderfilm machen kann. Man nehme Geschichten, die sowohl die Eltern – wie auch die Kinder kennen und wenn es dann noch ein lustiger Plot ist – um so besser. Ich hatte das Gefühl, dass sich sowohl Kinder wie auch deren Eltern an dem Film erfreuten.

Die Schauspielen passten einfach in ihre Rolle und man konnte nahezu alle sofort zuordnen – und eine unbekannte Schönheit fehlte auch nicht. Der spanische Reporter war eher überflüssig und war wohl eher an die Eltern gerichtet mit seinen Witzchen.

Die Geschichte selber war einfach gehalten – Einzelteile der Geschichten kannte man aus den diversen Büchern und wurden neu zusammengesetzt.

Fazit: Gute Unterhaltung und viele Lacher. Schade nur, dass es einfach zu laut war.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.